Burg Blomberg – Gelage 2007

Wie schon im vorhergehenden Bericht über das Burgfest auf der Burg Blomberg berichtet, hatten wir die Gelegenheit an dem mittelalterlichen Gelage im Ritterkeller der Burg teilzunehmen über das ich in diesem gesonderten Artikel berichten möchte. Aber gleich zu Beginn muß ich mich dafür entschuldigen, dass Ihr in diesem Artikel keine Bilder vorfinden werdet. Zum Einen war es für die Kamera zu dunkel und zum Anderen waren wir wohl auch zu sehr mit dem Feiern beschäftigt.

Wir hatten den gesamten Tag über den Mittelalterlichen Markt in der Burg Blomberg genossen und auch bei dem Gelage waren einige der Künstler des Marktes angetreten, um die feiernde Gesellschaft zu unterhalten.

Auftakt:

Wir und die anderen Gäste wurden mit einer einstimmenden Rede von Walter von der Kohlenhalde begrüßt und in den Ritterkeller geführt. Dort begann der Abend mit einer Handwäsche, bei der jedem Gast mit einer Kelle Wasser mit Rosenblättern und Kräutern über die Hände gegossen wurde während die Musikanten dies mit mittelalterlichen Klängen untermalten, wirklich eine prima Idee. Anschließend wurden uns unsere Plätze an großen Tafeln für 8-12 Personen zugewiesen.

Die kargen Steinmauern des Kellers die mit Waffen und Schilden und den großen Tafeln die mit Kerzen, groben Leinen sowie Obst und Gemüse geschmückt waren tauchten den Raum in das passende Ambiente. Wir waren jedoch die einzigen beiden Gäste in „passender“ Gewandung was uns etwas merkwürdig vorkam. Walter von der Kohlenhalde, der weiterhin durch den Abend führte, erklärte die Trinkregeln (niemand trinkt allein und immer mit einem kräftigen „All Voll“ das Horn mit der linken Hand ergreifend) und eröffnete das Gelage.

Menü:

Rustikales Gelage an der Rittertafel

Metumtrunk aus dem Ochsenhorn
Willkommenstrunk der Lippischen Edelherren

Frische Rosenbrötchen aus dem
Steinbackofen mit Griebenschmalz
und Salz aus den Uffler Salinen
vermengt mit aromatischen Kräutern

Blomberger Kluempesud nach
altem Rezept, eine Suppe aus
kräftigem Ochsenfleisch mit
feynen Streifen von Wurzelgemüsen
und kleinen Kluempen

Lippischer Pickert mit Leberwurst
nach Art der Burgjaeger

gut gewürzter Krustenbraten,
Mostrichsauce, Linsenlauchgemüse,
Pellkartoffeln mit Sauerahm

Ofenfrischer Lemgoer Platenkuchen
mit Mandeln

Kaese, wie ihn die Moenche vom
Augustinerkloster zu Blomberg
zubereiten und gern als
Abschluss eines Mahles aßen

Unterhaltung:

Zwischen den einzelnen Gängen gab es dann Unterhaltung. So wurde z.B. ein Gast als Vorkoster verpflichtet, es wurde in dem niedrigen Gewölbe, gekonnt mit vielen Bällen jongliert und auch Musik diente der allgemeinen Unterhaltung. Leider waren die Portionen nicht ganz so üppig wie die Unterhaltung wenn auch die Speisen gar köstlich und regional angepasst waren. Was es sehr üppig gab, war Bier, dass bei jeder Gelegenheit nachgefüllt wurde, so dass man schon ein bißchen aufpassen mußte, um sich nicht zu übernehmen.

Auch Jonas der Gaukler trat wieder an, um den Lipperländern das Singen zu lehren, was Ihm mit dem Lied über die Bärte wieder gelang. Zum Ausklang des Abends wurden dann nochmal die Lichter gelöscht und Fahrend Volker zeigte eine atemberaubende Feuerjonglage, bei der er musikalisch wie auch den ganzen Abend begleitet wurde von Hobel von Bodenstein.

Fazit:

Beim Gelage auf der Burg Blomberg wurden wir sehr gut Unterhalten und ausreichend mit Getränken versorgt. Nur das Mahl selbst würde ich mir für ein nächstes mal etwas üppiger und rustikaler wünschen. Auch fände ich es toll wenn sich mehr Gäste dazu überreden ließen in einer Gewandung zu erscheinen und man es mal wagt den Gästen die Gabel vorzuenthalten. Aber alles in Allem ein gelungender Abend auf der Burg Blomberg, die wir bestimmt wieder einmal besuchen werden.

2 Gedanken zu „Burg Blomberg – Gelage 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.